Manuelle Medizin

In der manuellen Medizin (auch Chirotherapie: chiro (altgriechisch) = Hand) werden Behandlungen am Bewegungsapparat mit den blossen Händen durchgeführt. Diese Methode kommt bei akuten wie auch chronischen Rücken-, Gelenk- oder Muskelbeschwerden zum Einsatz.

Nach einer sorgfältigen Untersuchung der Gelenke, Muskeln und Sehnen wird eine Diagnose gestellt. Sind Funktionsstörungen, Blockaden oder muskuläre Befunde ursächlich für die Beschwerden verantwortlich, werden sie mit entsprechenden Handgriffen behandelt und gelöst.

Blockierungen von Gelenken können mit oder ohne Impuls gelöst werden. Dabei kann sich das Gelenk mit einem Knackgeräusch (Kavitation) lösen. Viele Leute kennen dies von Behandlungen bei Chiropraktoren.

 Manuelle Medizin

Die Muskulatur kann einerseits mit neuromuskulären Techniken und andererseits mit spezifischer Triggerpunkttherapie behandelt werden.

Bei den neuromuskulären Techniken nutzt man beispielsweise die physiologische Tatsache aus, dass sich ein Muskel nach einer isometrischen (= gleichbleibende Länge) Anspannung entspannt (postisometrische Relaxation) und somit besser und leichter gedehnt werden kann.

Dr. med. Daniel Grob • Schaffhauserstrasse 6 • 8400 Winterthur • Tel +41 52 260 37 07 • www.grob-praxis.ch